Mondkalb

  • teilen

Auf der Suche nach einem Neuanfang zieht Alex (Juliane Köhler) ins Haus ihrer verstorbenen Großmutter, um sich in der Kleinstadt ihrer Kindheit zurückzuziehen. Sie will sich raushalten – aus Gesprächen, Beziehungen, dem Leben. Auch der 12jährige Tom (Leonard Carow) ist abgetaucht. Wie ein Geist heftet er sich an Alex‘ Fersen. Er lässt sich nicht abwimmeln, genauso wenig wie der redselige Piet (Axel Prahl), der Tom Vater und Mutter zugleich sein muss und der Alex für sich gewinnen möchte. Ganz allmählich beginnen sie sich zu öffnen und einander anzunähern. Das ist ein Anfang – doch dann zündet Tom das Auto seines Vater an…

MONDKALB ist das berührende Porträt von Menschen, die in unterschiedlichen Welten leben und deren Wege sich schicksalhaft kreuzen. So unvereinbar ihre Auffassungen von Leben und Liebe zu sein scheinen, so sehr sehnen sie sich nach Nähe. Langsam öffnen sie sich einander, aber keiner von ihnen kann aus seiner Haut. Bis sie begreifen, dass sie füreinander Verantwortung übernehmen müssen.

Regisseurin Sylke Enders, die für ihren ersten Kinofilm KROKO mit dem Deutschen Filmpreis in Silber ausgezeichnet wurde, inszenierte ihr vielschichtiges Drehbuch stilsicher mit einem Ensemble exzellenter Darsteller, angeführt von Juliane Köhler (AIMEE UND JAGUAR, NIRGENDWO IN AFRIKA) und Axel Prahl (HALBE TREPPE, DU BIST NICHT ALLEIN) sowie der beeindruckenden Entdeckung Leonard Carow in der Rolle des Sohnes Tom.

MONDKALB war der Eröffnungsfilm der Internationalen Hofer Filmtage 2007.

Kinostart31. Januar 2008

DrehbuchSylke Enders

ProduzentJuri Wiesner

RegieSylke Enders

HauptdarstellerJuliane Köhler (Alex Niemann), Axel Prahl (Piet Hatzky), Leonard Carow (Tom Hatzky), Ronald Kukulies (Tobias Wallraff), Niels Bormann (Mirco), Udo Schenk (Harald Niemann), Gabriele Grawe (Nachbarin), Isabelle Etmann (Gerlinde Rabenstein), Christina Wilcke (Marlies Ruttger), Frank Hildebrandt (Kikki)

mehr zum Film

Kommentare

Inhalt

ansehen