Drehstart für IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS in Berlin – Oliver Berbens MOOVIE dreht Kinofilm-Adaption des Erfolgsromans

Mit der Verfilmung des preisgekrönten Bestsellers von Eugen Ruge setzen Regisseur Matti Geschonneck, Produzent Oliver Berben und das ZDF ihre langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit fort – und bringen erstmals gemeinsam einen historischen Stoff auf die große Leinwand: die aufwändig produzierte, hochkarätig besetzte Kino-Adaption von IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS, einer bewegten Familiengeschichte über vier Generationen zwischen sozialistischer Utopie und persönlichem Aufbruch. Das Drehbuch schrieb Wolfgang Kohlhaase („Sommer vorm Balkon“), Regie führt Matti Geschonneck („Das Zeugenhaus“, „Boxhagener Platz“).

Frühherbst 1989 in Ostberlin. Familie Powileit feiert den 90. Geburtstag von Urgroßvater Wilhelm (BRUNO GANZ), einem Ex-Widerstandskämpfer, Exil-Heimkehrer und unverbesserlichen Stalinisten. Zur Feier, die seine Frau Charlotte (HILDEGARD SCHMAHL) ausrichtet, erscheinen Nachbarn und Honoratioren, bringen Blumen und halten Reden, als wäre in der Welt da draußen noch alles beim Alten. Nur einer fehlt, und zwar der Einzige, der nach Ansicht von Charlotte den Tisch fürs kalte Buffet aufstellen kann: ihr Enkel Sascha (ALEXANDER FEHLING). Noch ahnt keiner, dass Sascha wenige Tage zuvor in den Westen abgehauen ist… und dass nach dem Fest nichts mehr so sein wird, wie es war. Aus der Perspektive von Saschas Vater Kurt (SYLVESTER GROTH) – Historiker, Gulag-Überlebender, unglücklich verheiratet mit der Russin Irina (EVGENIA DODYNA) – erleben wir die „Zeit des abnehmenden Lichts“ als Momentaufnahme kurz vor der Auflösung einer Familie und dem Zerfall eines politischen Systems: ein großes Panorama im Kleinen, mit lakonischem Humor erzählt, das Historie als Familiengeschichte nachfühlbar macht.

In weiteren Rollen sind Gabriela Maria Schmeide, Inka Friedrich, Natalia Belitski, Thorsten Merten, Angela Winkler und viele andere zu sehen.

IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS ist eine Produktion der MOOVIE GmbH (Produzenten: Oliver Berben, Sarah Kirkegaard) in Koproduktion mit dem ZDF (Redaktion: Reinhold Elschot, Stefanie von Heydwolff), gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg, dem Deutschen Filmförderfonds, der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und dem FilmFernsehFonds Bayern. X Verleih übernimmt den Verleih, Beta Cinema den Weltvertrieb des Kinofilms. Die Dreharbeiten in Berlin dauern voraussichtlich bis 4. November 2016.

Kommentare