Europäischer Filmpreis – Nominierungen für drei X Filme-Produktionen

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die drei X Filme-Produktionen „Happy End“ von Michael Haneke, „Frantz“ von François Ozon und Maria Schraders „Vor der Morgenröte“ in folgenden Kategorien für den 30. Europäischen Filmpreis nominiert wurden:

Bester europäischer Drehbuchautor: François Ozon („Frantz“)
Beste europäische Schauspielerin: Paula Beer („Frantz“)
Beste europäische Schauspielerin: Isabelle Huppert („Happy End“)
Bester europäischer Schauspieler: Josef Hader („Vor der Morgenröte“)
Bester europäischer Schauspieler: Jean-Louis Trintignant („Happy End“)

 

„Frantz“ und „Vor der Morgenröte“ sind darüber hinaus im Rennen um den Publikumspreis des Europäischen Filmpreises!

Stefan Arndt, Produzent X Filme: „Mit ‚Happy End‘, ‚Frantz‘ und ‚Vor der Morgenröte‘ hat im wahrsten Sinne europäisches Kino und seine Macher und Mitwirkenden für den diesjährigen Europäischen Filmpreis Beachtung gefunden. Wir gratulieren Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, François Ozon, Paula Beer und Josef Hader herzlich zu ihren Nominierungen und drücken die Daumen.“

Paula Beer erhielt bereits auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig 2016 den Marcello Mastroianni Preis als Beste Nachwuchsdarstellerin für ihre Darstellung der Anna in „Frantz“. Für seine Hauptrolle als Stefan Zweig in „Vor der Morgenröte“ wurde Josef Hader 2016 mit dem Preis der Deutschen Filmkritik als Bester Darsteller ausgezeichnet. Die Verleihung des Europäischen Filmpreises findet am 9. Dezember 2017 in Berlin statt.

 
 

Über „Frantz“

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt geht Anna (Paula Beer) jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt Adrien (Pierre Niney), ein junger Franzose, ebenfalls Blumen auf das Grab von Frantz. Das Geheimnis um Adriens Anwesenheit im Ort nach der deutschen Niederlage entfacht unvorhersehbare Reaktionen.

 

Über „Vor der Morgenröte“

„Vor der Morgenröte“ erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil. Auf dem Höhepunkt seines weltweiten Ruhms wird er in die Emigration getrieben und verzweifelt angesichts des Wissens um den Untergang Europas, den er schon früh voraussieht. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen nach einer neuen Heimat.

 

Pressedownload

Den Zugriff auf Pressedownloads finden Sie unter http://www.x-verleih.de/presse. Bitte wenden Sie sich bei Fragen und für weitere Informationen an Meike Günther. E-Mail: meike.guenther@x-verleih.de, Telefon: +49 – 30 269 33 676.

Kommentare