Chat with us, powered by LiveChat

„#Female Pleasure“ gewinnt Österreichischen Fernseh- und Filmpreis

Ausgezeichnet in der Kategorie „Beste Kino-Doku“

Die schweizerisch-deutsche Koproduktion „#Female Pleasure“ wurde am Donnerstagabend mit dem österreichischen Fernseh- und Filmpreis Romy in der Kategorie „Beste Kino-Doku“ ausgezeichnet!

„#Female Pleasure“ von Barbara Miller begleitet fünf ausserordentliche Frauen mit unterschiedlichem religiösem Hintergrund bei ihrem Kampf für ein gleichberechtigtes Verhältnis zwischen Männern und Frauen und für eine selbstbestimmte Sexualität. Der Dokumentarfilm feierte 2018 am Locarno Film Festival in der Semaine de la critique Weltpremiere und wurde dort mit dem Zonta Club Award ausgezeichnet.

Die erfolgreiche schweizerisch-deutsche Koproduktion lief anschliessend unter anderem an den renommierten internationalen Dokumentarfilmfestivals DOK Leipzig, IDFA in Amsterdam, Thessaloniki Documentary Film Festival und zuletzt am Visions du Réel in Nyon. „#Female Pleasure“ erhielt in Leipzig den Spezialpreis der interreligiösen Jury und in Thessaloniki den Amnesty International Award sowie den WIFT (Women in Film and Television) Award 2019.

Des Weiteren wurde „#Female Pleasure“ für das European Film Promotion Showcase „The Changing Face of Europe“ am Hot Docs Canadian International Documentary Festival in Toronto selektioniert, das Ende April stattfindet. Im Mittelpunkt stehen zehn herausragende europäische Filme, die Themen von aktueller Dringlichkeit untersuchen und für die nordamerikanische Öffentlichkeit von besonderem Interesse sind.
 

Kommentare

ansehen